Pazifikküste und Inseln

Cacao Travel Panama > Pazifikküste und Inseln

Destinationen

Cacao Travel Panama > Pazifikküste und Inseln

PAZIFIKKÜSTE UND INSELN

Panamas Pazifikküste erstreckt sich über hunderte von Kilometern und ist Heimat von erstaunlich viel Wildleben. Es bietet sehr diverse Küstenlandschaften: Sandstrände, Felsbuchten, Mangroven und tropischen Trockenwald.

An Land schützt ein Netzwerk von Nationalparks einige der endemischen Arten der Gegend, während das Wasser das Territorium von Meereschildkröten, Walen, Delfinen und anderen migrierenden Tieren ist.

Einige der hübschesten Strände findet man auf den zahllosen Inseln im Pazifik, aber wegen der Nähe zu Panama City und der gut ausgebauten Infrastruktur sind die Strände in Stadnähe ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen.

Boca Chica and Gulf of Chiriqui

 

The Gulf of Chiriquí is located off the Pacific coast of the country towards the west end, bordering with Costa Rica. Even though it is home to one of the most richly inhabited marine parks of this region of the world, Gulf of Chiriquí National Park, the destination remains yet to be discovered even by most Panamanians. Being a relatively remote place has greatly helped its conservation and the abundance and diversity of marine wildlife has not escaped the radar of diving and sport fishing enthusiasts from all over the world who frequently find their way to the dozen islands that compose it.

Because of its location, the Gulf of Chiriqui is ideal for whale watching during the months of July to September, when these enmorous mammals normally visit Panama’s warm waters with their calves. Year round you can also just enjoy island life through the numerous activities there are to do.

The Gulf of Chiriqui is normally accessed from the coastal town of Boca Chica, where a variety of small hotels has sprung throughtout the years, including one the region’s most exclusive luxury eco-resort.

Tours and activities:

 

  • Sport fishing
  • Whale watching (July to September)
  • Island hopping
  • Snorkeling
  • Scuba diving

Der Golf von Montijo und der Coiba Nationalpark

 

Der Golf von Montijo, wo sich eines der größten Mangrovenwald-Gebiete des Landes erstreckt, befindet sich südlich der Stadt Santiago.

Etwas auβerhalb des Golfes, in Richtung Westen, befindet sich der Ort Santa Catalina – ein bekannter Surfspot der Weltklasse. Die Inseln Cebaco und Gobernadora, welche im äuβersten Süden des Golfes gelegen sind, stellen beliebte Destinationen für begeisterte Angler und Fischer. Auβerdem ist der Golf von Montijo der Hauptausgangspunkt, um in den Cioba Nationalpark zu gelangen.

Die Insel Coiba, welche sich einige Kilometer südlich der Pazifikküste Panamas befindet, ist die gröβte Insel Zentralamerikas. Ihren Name erlangte die Insel von den Coiba Indianern, welche diesen Ort bewohnten ehe er von den Spaniern erorbert wurde. Im Jahr 1919 wurde auf Coiba eine Strafkolonie eingerichtet. Lange Zeit war die Insel daher für die panamaische Bevölkerung ein Symbol für extremes Leid und Folter.

Das Gefängnis wurde 2004 endgültig geschlossen und ist seitdem ein friedlicher Ort und Teil eines groβen maritimen Nationalparkes. Der Groβteil der Insel ist von unberührtem primären Regenwald bedeckt, welcher einige interessante, endemische Arten und andere spektakuläre Tiere wie den scharlachroten Ara beheimatet. Die marine Vielfalt ist erstaunlich: Delfine, Meeresschildkröten, riesige Fischschwärme, Orcas und Buckelwale (von Juni bis September) können hier regelmäβig beobachtet werden. Dies macht Coiba zu einem weltweit beliebten Reiseziel für passionierte Taucher und Hochseeangler.

Darüber hinaus verfügt Coiba über ein groβes Mangrovengebiet sowie unzählige unberührte weiße Sandstrände.

Ausflüge und Aktivitäten:

 

  • Schnorcheln
  • Tauchen
  • Hochseeangeln
  • Regenwaldwanderungen

Das Las Perlas Archipel 

 

Circa 40 Meilen südlich von Panama Stadt im Pazifischen Ozean, befindet sich die Inselgruppe Las Perlas. Diese besteht aus mehr als 200 Inseln, von denen die meisten unbewohnt sind. Obwohl das Klima hier trockener ist als im Rest des Landes, ist der Groβteil der Inseln immer noch mit Regenwald bedeckt.

Die Perlen, die diesen wunderschönen Inseln den Namen gaben, wurden bereits lange vor der Ankunft der Spanischen Kolonialherren von den Ureinwohnern ertaucht. Doch schon bald wurden letztere von den Spanieren ausgerottet, als sie sowohl die Inseln als auch die Perlen in Beschlag nahmen.

Die Insel Contadora, die meistbesuchte aber auch eine der kleinsten Inseln, war der Ort, an dem die Perlen gelagert und gewogen wurden bevor man sie nach Spanien verschiffte. Die berühmteste aller Perlen, „La Peregrina“ (die Pilgerin), war so groβ und so schön, dass dem Sklaven, der sie fand, seine Freiheit gewährt wurde! König Philip II von Spanien, seine Frau Mary Tudor und später Napoleon Bonaparte trugen diese Perle. Zeitweise besaß und trug sie sogar Elisabeth Taylor!

Abgesehen von seinen makellosen Stränden, sind die Las Perlas ein großartiger Platz zum Fischen, Tauchen und Schnorcheln. Buckelwale werden regelmäßig gesichtet in der Zeit von Juli bis September.

Ausflüge und Aktivitäten:

 

  • Bootsausflüge von Contadora zu den Inseln Pacheca und Mogo-Mogo
  • Tauchen
  • Schnorcheln
  • Angeln

Die Strände von Coronado bis nach Santa Clara

 

Diese Strände bilden die beliebteste und wichtigste Destination für den lokalen Tourismus. Die meisten der großen All Inclusive Hotels befinden sich in diesem Abschnitt der Pazifikküste.

In nur ein bis zwei Stunden Fahrtzeit von der Stadt aus, reihen sich breite Strände fast nahtlos aneinander. Es gibt alle Arten von Unterkünften, auch kleinere, die dem individuellen Toursimus angepasst sind.

Ausflüge und Aktivitäten:

 

  • Angeln
  • Surfen
  • Golf
  • Reiten
  • Tagesausflug nach El Valle de Anton
  • Tagesausflug in den Omar Torrijos Nationalpark